Minimundus – die Welt im Kleinformat erleben

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht von Mittwoch, 10. Oktober 2012 +Kärnten Ferienwohnungen

Einmal die Welt im Kleinformat erleben? Wer jetzt sagt, das geht nicht, der irrt sich aber gewaltig. Wer seinen nächsten Urlaub im österreichischen Bundesland Kärnten verbringt, der sollte sich auf jeden Fall einmal Minimundus anschauen, die kleine Welt am Wörthersee in Klagenfurt. Die Geschichte des Minimundus beginnt im Jahre 1957. Holländische Privatleute eröffnen zu diesem Zeitpunkt den Miniaturpark Minieurop. Allerdings hält der Park nicht das, was er verspricht, deshalb muss nach nur acht Wochen Laufzeit Konkurs angemeldet werden. Aber es gab zahlreiche Menschen, die nach wie vor an das Projekt glaubten, so beispielsweise der damalige Landesobmann Hofrat Peter Zojer. Er denkt weiter, beschränkt das Projekt nicht nur auf Europa, sondern verwirklicht es auf internationaler Ebene und das mit großem Erfolg. Unter dem Motto „Rettet das Kind“, bekommt der Minieurop 1958 eine zweite Chance. Innerhalb nur einer Saison wird der Park von über 50.000 Gästen besucht.

 

Minimundus Kaernten

Minimundus Klagenfurt – die Welt im Kleinformat erleben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt geht alles ganz schnell, 1967 haben bereits über eine Million Menschen den Park gesehen. Zehn Jahre später entschließen sich die Verantwortlichen des Parks, das Gelände zu erweitern. Aus ehemals 15.000 m² werden nun ganze 26.000 m², mehr Platz also für neue Modelle in der Miniaturwelt Minimundus. Hinzukommen beispielsweise der Wiener Stephansdom oder der Eiffelturm. Das bislang schwierigste Projekt ist der Petersdom, ganze sechs Jahre benötigte man für einen detaillierten Nachbau. 700.000,- Euro kostet das Projekt bis zur Fertigstellung im Jahr 1990, aber es hat sich auf alle Fälle gelohnt. Die Modelle werden größtenteils aus Schiefer und Sandstein hergestellt, das Grundgerüst besteht aus Beton. Heute ist Minimundus ein unglaubliches Erlebnis für Groß und Klein. Wer Minimundus besucht, unterstützt zudem auch noch Kinder aus aller Welt, denn der Eintritt geht ausschließlich an gemeinnützige Kinderprojekte. Wer also Kärnten einmal besucht, der sollte Minimundus auf alle Fälle einmal einen Besuch abstatten. Über 140 Modelle warten darauf, erkundet zu werden, darunter zahlreiche Weltwunder wie Abu Simbel oder das Taj Mahal. In der Nähe von Minimundus gibt es zudem ein kleines Café, in dem man den Tag entspannt ausklingen lassen kann. Wer möchte, kann in einem kleinen Souvenirshop Andenken an diesen schönen Tag in Minimundus der kleinsten Welt am Wörthersee kaufen.

www.minimundus.at