Burg Hochosterwitz – das Wahrzeichen Kärntens

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht von Montag, 28. Mai 2012 +Kärnten Ferienwohnungen

175 m hoch auf einem gewaltigen Felsen aus Dolomitgestein, weithin für alle sichtbar und von einer einzigartigen architektonischen Schönheit – das ist die Burg Hochosterwitz, das Wahrzeichen Kärntens und eine der auffälligsten Burgen in Europa.

Hochosterwitz – Eine Stadt in der Burg

 

Burg Hochosterwitz Kaernten

Burg Hochosterwitz bei St. Veit an der Glan in Kärnten

 

Hochosterwitz östlich von St. Veit an der Glan ist streng genommen keine Burg, sondern vielmehr eine Burganlage, in der in der Vergangenheit viele Menschen gelebt haben.

Die Burganlage Hochosterwitz wurde im Jahr 1388 erstmals urkundlich erwähnt und bot bis ins 16. Jahrhundert den Menschen aus dem Tal einen sicheren Zufluchtsort. Besonders zu der Zeit, als die Türken in Österreich Dauergäste waren, flüchteten sich die Menschen in die Burg mit den 14 Toren, und da immer mehr Menschen kamen, wurde Hochosterwitz im Laufe der Jahrhunderte immer wieder vergrößert. Bis heute vermittelt die Burganlage den Eindruck einer autonomen Stadt, in der die Bewohner sich auch über Jahre hinweg ohne Probleme selbst versorgen können, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein.

Es gibt viel zu sehen

Wer die Burganlage Hochosterwitz besichtigen will, der kann sich zu Fuß auf den Weg machen, mit einem Lift fahren oder aber die Fürst-Max-Bahn nutzen. Der Weg zu Fuß ist mühsam, aber er lohnt sich, denn dann erschließt sich nach und nach ein fantastischer Blick auf das Tal. In der Burg kann man auf eine spannende Reise in die Vergangenheit gehen. Die Waffenkammer kann man ebenso besichtigen wie auch die Burgkirche mit ihren herrlichen Deckenmalereien und Fresken. Besonders interessant sind aber die Handwerksbetriebe, die es noch heute auf der Burg Hochosterwitz gibt: eine Tischlerei und eine Zimmerei, eine eigene Mühle und auch eine Bäckerei. Gemüse und Obst werden immer noch angebaut und sogar die burgeigene Kellerei kann man besichtigen und den Wein probieren, der dort gekeltert wird. Selbst die Ställe, in denen die Bewohner der Burg in früheren Zeiten Schweine und Kühe gehalten haben, sind erhalten geblieben.
Wer in Kärnten die Ferien verbringt, der sollte mindestens einen Tag für eine ausführliche Besichtigung der einzigartigen Burg Hochosterwitz, dem Wahrzeichen Kärntens, einplanen.